Archiv der Kategorie: Arbeit der mid

Orgasitzung

pünktlich zum Semesterbeginn wollen auch wir uns wieder treffen und zwar am

Dienstag, den 8. Mai 2018 18:00 Uhr im Raum 0.66 der SLUB

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Vorbereitung der Zukunftswerkstatt zum Thema Beschäftigung am 31.5., die Weiterführung des Bildungspakets, aus dem sich die Möglichkeit ergibt, entsprechende Stellen zu entfristen sowie eine von der GEW geplante Kampagne gegen unterbezahlte Arbeit an Hochschulen, wobei wir uns im Zuge dessen eventuell auf Lehrbeauftragte konzentrieren wollen.

Wir würden uns freuen, Euch zu unserer Sitzung begrüßen zu können.

Stammtisch

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die mid lädt hiermit herzlich zum ersten Stammtisch im neuen Jahr ein, der sich

*am Mittwoch, den 3.2.2016, ab 19 Uhr im Oosteinde (Prießnitzstr., Ecke Louisenstr.)*

zusammenfinden wird. Wir sammeln Ideen und Probleme, können berichten, was wir 2016 vorhaben und/oder diskutieren, wofür sonst nie Zeit ist.

Kommt vorbei, wir freuen uns!

PM: Offener Brief zum WissZeitVG

Mittelbauinitiativen fordern in offenem Brief umfassendere Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG)

Anlässlich der ersten Lesung des Entwurfs für ein Änderungsgesetz des WissZeitVG wenden sich Mittelbauinitiativen aus ganz Deutschland in einem offenen Brief an Bildungsministerin Wanka und die Abgeordneten des Bundestags.

Über Kritiken der Gewerkschaften hinausgehend fordern sie darin eine sehr viel konsequentere Reform. Denn an den für die betroffenen Wissenschaftler*innen biographisch und beruflich desaströsen Wirkungen des Gesetzes und dessen gegenwärtige Anwendungspraxis ändert die geplante Novellierung nichts. Die derzeitige Befristungspraxis führe zu einer „absurden Konsequenz“, die Tino Heim vom Sprecher*innen-Team der Mittelbauinitiative Dresden wie folgt erläutert: „Wir Wissenschaftler*innen werden unter dem Vorwand, dass wir uns für die Forschungs- und Lehrtätigkeiten, die wir fortwährend erfüllen, erst noch qualifizieren müssten, 2 mal 6 Jahre befristet beschäftigt. Sobald wir aber das sog. Qualifikationsziel – den Dr. habil. – erreichen, erwartet die Mehrzahl von uns ein faktisches Berufsverbot für ein ganzes Berufsfeld, in dem wir uns 12 Jahre lang bewährt haben. Denn die Möglichkeiten der sachgrundlosen Befristung sind dann ausgereizt und unbefristete Erwerbsverhältnisse unterhalb der wenigen Professuren gibt es kaum noch.“ PM: Offener Brief zum WissZeitVG weiterlesen

Brief an die Nachfahr*innen

An den akademischen Mittelbau
der TU Dresden des Jahres 2065

Dresden, 2. November 2015

Liebe Nachgeborenen,

wir wissen nicht, ob es eine unabhängige Wissenschaft in Eurer Zeit noch gibt, denn in un­serer Zeit wurde von vielen Seiten viel getan, um deren Bedingungen zu zerstören – vom Bund, vom Land Sachsen (Gibt’s das noch? Und was ist mit Pegida?) und auch von unserer Universitätsleitung. Vielleicht sehen wir das aber auch zu pessimistisch und alles hat sich zum Besseren entwickelt. Für diesen Fall möchten wir Euch einige unserer Ideen für gute Arbeitsbedingungen als Basis für gute Wissenschaft hinterlassen, die in Eurer Zeit hoffent­lich auf offenere Ohren treffen. Brief an die Nachfahr*innen weiterlesen

Nächste Orga-Runde

Die nächste Orga-Sitzung findet

+++ am 28.10. im Anschluss an die Podiumsdiskussion bzw. für die, die dort nicht hingehen um 21.00 Uhr im Campus (am Nürnberger Ei, Hübnerstraße 13) +++

statt.

Einziger Tagungsordnungspunkt sind unsere Aktivitäten im Rahmen der Aktionswoche „Traumjob Wissenschaft“ der GEW und deren abschließende Planung.