„Traumjob“ Wissenschaft 2015 ⇒ 2065

EXZELLENZFail_A5Im Rahmen der Aktionstage „Traumjob Wissenschaft“ der GEW lädt die MittelbauinitiativeDresden (mid) zu einer Performance unter dem Motto „Traumjob Wissenschaft 2015 ⇒ 2065“ ein.

Anlass sind die wieder nur halbherzige Novellierung des WissZeitVG sowie die aktuellen Entwicklungen der Personalpolitik an der TU Dresden, die sich erneut dagegen entschieden hat, über die sehr interpretationsoffenen gesetzlichen Regelungen hinausgehende verbindliche Minimalstandards festzuschreiben. Viele Jahre der (Vor-)Arbeit für ein Personalentwicklungskonzept haben an der TU Dresden außer einem inhaltsleeren Leitbild, das ein Jahr nach der abschließenden hochschulweiten Diskussion noch immer nicht öffentlich zugänglich ist, keine sichtbare Entwicklung hinterlassen. Alle Bemühungen von Personalvertretungen und Basisinitiativen, zu einer Beschäftigungsvereinbarung zu gelangen, wie es sie mittlerweile an vielen deutschen Hochschulen gibt, sind von der Universitätsleitung systematisch blockiert worden. Die letzten Sondierungsgespräche zwischen Universitätsleitung, mid, Personalrat und Mittelbausenator*innen sind von der Universitätsleitung einseitig ausgesetzt worden, ohne die beteiligten Akteur*innen auch nur darüber zu informieren.

Dies alles bringt uns zu der Einsicht, dass für eine nachhaltige Personalpolitik mehr als nicht besonders erfolgreiche Bemühungen zu einer minimalen Selbstverpflichtung, sich an das geltende Arbeitsrecht zu halten, in absehbarer Zeit nicht zu erwarten sind. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir aufgeben! Wir wollen unsere Hoffnungen auf „gute Arbeit in der Wissenschaft“ (Herrschinger Kodex) nur vorläufig symbolisch begraben, aber in einer Form, die unsere Nachfahren im Jahr 2065 in die Lage versetzt, an unseren Vorarbeiten anknüpfen zu können. Die TUD versteht sich selbst als eine lern- und kritikfähige Institution, daher sind wir optimistisch, dass sie (sollte sie dann noch existieren) bis dahin Erkenntnisfortschritte in eine Richtung gemacht haben wird, die sie der Einsicht, dass gute Forschung und Lehre auch gute Arbeitsbedingungen erfordert, näher gebracht hat.

Kommt zahlreich und schwarz gekleidet am 2. November, 15.00 Uhr zu den Innovationsheds (zwischen Seminargebäude und Biobau, Zellescher Weg 20 bzw. 20b)!

[Mit freundlicher Unterstützung der GEW]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>